Anlage zur FK Englisch vom 08.08.13

Festlegungen zur Bewertung im Fach Englisch

 

1./2. Klasse:  Englisch als Begegnungssprache – ohne Zensierung

3. Klasse:     mündlicher Sprachgebrauch überwiegt → erste SLK am Ende des Schuljahres ( 20 min.)

4. Klasse:      siehe Klasse 3 → 3 Klassenarbeiten/ Schuljahr (30 min.)

5./6.Klasse:   mündliche und schriftliche Leistungen im Verhältnis 60% zu 40% →  4 Arbeiten/ Schuljahr ( 45 min.)

Mündlicher Bereich: 

lautes sowie sinnerfassendes Lesen, Vokabeln, grammatische Kenntnisse, landeskundliche Infos, mündliches Übersetzen von Texten/ Textabschnitten), *Monologe, **Dialoge, Gedichte, Lieder, kurze schriftliche LK ( ca. 15 min), Hörverständnis

Schriftlicher Bereich:

Klassenarbeiten, SLK ( Bildergeschichten, Nacherzählung, Grammatik, Landeskunde, Bildbeschreibung, Übersetzungen), langfristige HA ( z.B.Tagebuch), Poster mit erhöhtem Textanteil

* Monolog:   

Kl. 5:  12 Sätze (mindestens) – Stichwortzettel: 1 Stichwort pro Aussage

Kl. 6: 15 Sätze ( mindestens) – s.o.

** Dialog:   

Kl. 5:  6-8 Aussagen pro Schüler   ( Richtwerte)   à vollständige Sätze

Kl. 6:  8-10 Aussagen pro Schüler   ( Richtwerte) à vollständige Sätze

 

  • Tests mindestens 5 Tage vorher ankündigen
  • Bitte beachten bzw. mit Fachlehrer anderer Fächer Absprache, dass nur 2 Klassenarbeiten pro Woche geschrieben werden dürfen!

 

Bewertung von Schülern mit Lese-/Rechtschreibschwäche

 

  • LRS –Schüler mit Nachteilsausgleich erhalten, entsprechend der in den Klassenkonferenzen festgelegten Kriterien, spezifische Maßnahmen auch im Englischunterricht z.B. größerer Zeitumfang ( 30%), Nutzung zusätzlicher Materialien wie Wörterbücher, Nachschlagewerke sowie methodisch-didaktische Hilfen (größere Schrift, optisch klar strukturierte Arbeitsblätter und Vordrucke für LKs oder Klassenarbeiten) . In Klasse 6 kann der Differenzierungslehrer für Einzelmaßnahmen hinzugezogen werden.
  • Festlegung: Bewertung rechtschreiblicher Kenntnisse von LRS- Schülern
  • z.B. 

         → Bewertung der Rechtschreibung bei Lückentext mit Wortvorgabe

         → bei freien Texten nur inhaltliche Bewertung

        → Vokabeln: wenn möglich mündlich bewerten, ansonsten  rechtschreibliche Fehler ignorieren, aber korrigieren